WHO warnt: Über 7 Millionen Menschen sterben jährlich an Luftverschmutzung

Fast alle Menschen auf der Welt atmen schmutzige Luft ein. Das hat gravierende Folgen: Jedes Jahr sterben nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO über sieben Millionen Menschen aufgrund von schlechter Luftqualität. Diese Faktoren sind schuld an der Luftverschmutzung.

Luftverschmutzung in einer Stadt
Immer mehr Menschen sterben weltweit an den Folgen von Luftverschmutzung in Städten Foto: IMAGO/Heinz Gebhardt

In ihrem neuen Bericht kommt die Weltgesundheitsorganisation WHO zu einem erschreckenden Ergebnis: Fast die gesamte Menschheit ist hohen Schadstoffwerten in der Luft ausgesetzt und leidet gesundheitlich an den Auswirkungen. Demnach sterben weltweit über sieben Millionen Menschen pro Jahr an den Folgen von zu hohen Schadstoffwerten in der Luft, wie Maria Neira, Direktorin der WHO-Abteilung für Umwelt, Klimawandel und Gesundheit, mitteilte. Hauptverursacher seien dem Bericht zufolge jedoch nicht nur Autos.

WHO warnt: 99 Prozent der Weltbevölkerung atmet schlechte Luft ein

Für ihren jährlichen Bericht, den die WHO am 4. April 2022 vorgestellt hat, wertete die Organisation die Daten über die Luftqualität aus über 6.000 Städten in 117 Ländern aus. Zudem zog sie Satellitendaten heran. Den Messungen zufolge atmen 99 Prozent der Weltbevölkerung Luft ein, die die WHO-Grenzwerte für Feinstaub und Stickstoffdioxid überschreitet und somit die Gesundheit gefährdet.

Brisant dabei: Menschen in ärmeren Ländern sind laut WHO am stärksten von der Luftverschmutzung betroffen – allen voran Länder in Afrika, Südostasien und im östlichen Mittelmeerraum. Dagegen würden in 17 Prozent der Städte in reicheren Ländern die Grenzwerte eingehalten.

Erhebliche Gesundheitsgefahr durch Feinstaub und Stickstoffdioxid

Millionen von Menschen sterben an den Folgen von zu schlechter Luft. Denn je höher die Feinstaubbelastung, desto mehr Schadstoffe nimmt der Körper über Atemwege auf. Wenn Feinstaub in Blut und Lunge gelangt, wird das Herz-Kreislauf-System beeinträchtigt – infolgedessen kommt es zum Beispiel zu Schlaganfällen.

Diese Faktoren sind schuld an der Luftverschmutzung

Allgemein bekannt ist, dass Verbrennungsmotoren in Autos für zu hohe Stickstoffdioxid-Werte in der Luft verantwortlich sind. Beispiel Deutschland: Hierzulande macht der Straßenverkehr 40 Prozent der Stickstoffdioxid-Emissionen aus – noch vor Energiewirtschaft und Industrie. Neben Autoabgase nennt die Organisation jedoch auch andere Faktoren, die schuld an der Luftverschmutzung sind: Öfen und Feuerstellen, wie zum Beispiel Osterfeuer.

Anlässlich der erschreckenden Ergebnisse des Berichts betonte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus die „dringende Notwendigkeit, die globale Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen viel schneller zu verringern". Seine Forderung: Mehr Förderung von sauberer Energie für private Haushalte und den Ausbau von fußgänger- und fahrradfreundlicher Infrastruktur in den Städten – nur zwei von mehreren Forderungen, die die WHO in einer neuen Luftqualitätsleitlinie zusammengefasst hat

Quellen:

Billions of people still breathe unhealthy air: new WHO data, in: who.int

99 Prozent der Weltbevölkerung atmet schmutzige Luft, in: spiegel.de