Überraschendes Omikron-Symptom: Das kann BA.5 auslösen

In einer fortlaufenden Studie ermitteln britische Forscher:innen regelmäßig neue Symptome der Omikron-Variante. Das neue Symptom überrascht.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Habe ich mich mit Omikron oder dessen derzeit dominierenden Untervariante BA.5 infiziert? Um diese Frage zu beantworten, müssen die typischen Symptome im Blick behalten werden. Ein in Großbritannien neu entdecktes Krankheitszeichen überrascht allerdings.

Britische Studie dokumentiert fortlaufend Omikron-Symptome

Englische Forscher:innen haben es sich zur Aufgabe gemacht, die zahlreichen Omikron-Symptome genau im Blick zu behalten. Deswegen können Freiwillige in Großbritannien im Rahmen der The ZOE Health Study seit 2020 ihre Krankheitssymptome in eine App eingeben. Diese werden dann regelmäßig ausgewertet.

Omikron dominiert: Symptome im Fokus

Seit Monaten dominiert Omikron das Infektionsgeschehen in Deutschland. Die Untervariante BA.5 hat sich durchgesetzt: Laut RKI lag der Anteil an Neuinfektionen mit BA.5 im Zeitraum vom 4. Juli bis 10. Juli 2022 bei 86,5 Prozent. Die zuvor dominante Untervariante BA.2 machte im gleichen Zeitraum nur noch 8,1 Prozent aller Infektionen aus.

Im Normalfall ähneln Omikron-Symptome denen einer Erkältung. Ein neues Symptom ist jetzt von Wissenschaftler:innen entdeckt worden. Es kann auf Omikron hinweisen und ist besonders bei asymptomatisch infizierten Menschen ein wichtiges Signal für die Erkrankung.

Neues BA.5-Symptom: Wilde Träume in der Nacht

Über die ZOE Health Study dokumentierten in der zweiten Juliwoche 17.500 Menschen, die positiv auf Corona getestet worden waren, ihre Symptome. Diese können zwar nicht zu 100 Prozent einer bestimmten Virusvariante zugewiesen werden. Da in Großbritannien aber derzeit BA.5 dominiert, ist sich Tim Spector, Wissenschaftler und Mitgründer der Zoe-Studie, sicher, eine Verbindung herstellen zu können.

Derzeit häufen sich Berichte über besonders lebhafte und intensive (Alb-)Träume während einer Corona-Infektion. Auch von sogenannten Klarträumen, bei denen die/der Träumende sich des Traums gewahr ist und seine Handlungen darin beeinflussen kann, wird in der Zoe-Studie mehrfach berichtet.

Tim Spector berichtet darüber auf YouTube:

Nicht nur Albträume: Liste der Omikron-Symptome

Ärztinnen und Ärzte aus Großbritannien, Südafrika und den USA haben im Dezember 2021 eine Liste der häufigsten Omikron-Symptome zusammengestellt, wie "n-tv" berichtete. Sie basiert auf den Erfahrungen mit den bis dahin behandelten B.1.1.529-Erkrankten. Die häufigsten Symptome einer Omikron-Infektion sind demnach: 

  • extreme Müdigkeit 

  • Halskratzen

  • trockener Husten

  • Muskelschmerzen

  • Schnupfen oder verstopfte Nase

  • Kopf- und Gliederschmerzen

  • häufiges Niesen

  • Nachtschweiß

Geschmacks- oder Geruchsverlust, die bei Delta im Fokus gestanden hatten, gehören bei Omikron nicht zu den typischen Corona-Symptomen