Schwarzer Zehennagel: Wann schwarzer Hautkrebs dahintersteckt

Nicht nur durch zu Quetschungen oder Verletzungen entsteht ein schwarzer Zehennagel. Die Nagelveränderung kann in seltenen Fällen auf schwarzem Hautkrebs hinweisen. Alles zu den möglichen Ursachen und was Sie bei einem schwarzen Zehennagel tun können.

Ein Fuß mit einem schwarzen Zehennagel des großen Zehs
Bei einem schwarzen Zehennagel handelt es sich meist um die Folge eines Stoßes oder zu kleinen Schuhs. Selten ist die Ursache ernster, deswegen sollten Auffälligkeiten immer ärztlich abgeklärt werden. Foto: iStock / Christopher Ames

Sie tragen uns durchs Leben, doch oft vernachlässigen wir unsere Füße und Zehnägel. Besonders im Winter schenken viele ihren Füßen keine Aufmerksamkeit. Während die Fingernägel meist gepflegt sind, fristen die Zehennägel ein wenig beachtetes Dasein. Doch nicht nur während der warmen Saison, wenn wir offene Schuhe tragen, sollten Sie öfter mal auf ihre Zehen schauen. Denn Farbveränderungen, sei es als feine braune Linien oder schwarze Zehennägel können auf gesundheitliche Probleme hinweisen.

Der Fußnagel ist schwarz: Blauer Fleck unter dem Nagel

Ein schwarzer Zehennagel ist genau genommen ein blauer Fleck, also ein Hämatom, unter dem Nagel. Das Gewebe des Nagelbettes blutet ein und auf einmal sieht alles blau, lila oder sogar schwarz aus. Ausgelöst wird diese Schwarzfärbung durch dauerhaften Druck auf den Zehennagel, sei es durch Sturz, durch eine Verletzung oder durch zu kleine Schuhe. Begleitend sind dabei mitunter stechende, ziehende oder dumpfe Schmerzen rund um den Zehennagel spürbar.

Vielfach bemerkt man die Ursache für den schwarzen Fußnagel gar nicht oder erst später. Am nächsten oder darauffolgenden Tag machen sich dann die Folgen einer langen Wanderung oder eines Laufs oder übertriebenen Tennismatches bemerkbar.

Schwarze Fußnägel: Die Ursachen

Oft handelt es sich bei einem schwarzen Fußnagel um ein kosmetisches Problem. Manchmal schmerzt die Zone rund um den betroffenen Nagel. Eine der häufigsten Ursachen ist eine Verletzung. Sie haben sich den Zeh gestoßen oder ein schwerer Gegenstand ist auf den Zeh gefallen. Dabei bildet sich ein subungales Hämaton, eine Blutansammlung unter dem Zehennagel. Beim Stoß oder der Prellung werden die kleinen Blutgefäße unter dem Zehennagel verletzt, sodass Blut in das Gewebe einfließt.

Ein weiterer Grund für eine dunkle Verfärbung an den Zehennägeln kann eine Pilzinfektion sein. Durch den Pilz können sich Ablagerungen unter dem Zehennagel ansammeln, was zu den Verfärbungen führen kann. Meist merkt man selbst, dass es sich um eine Pilzinfektion handelt, denn die betroffenen Zehennägel werden brüchig und spröde. Manchmal verformen oder verdicken sich verpilzte Nägel oder riechen unangenehm.

Auch eine Erkrankung wie ein schwarzes Melanom, also ein bösartiger Hautkrebs kann zu Verfärbungen der Zehennägel führen. Deswegen ist es wichtig, einen schwarzen Zehennagel genau zu beobachten.

Schwarzer Hautkrebs im Zehennagel: Auf dieses Signal achten

Obwohl ein schwarzes Melanom unter dem Zehennagel gut sichtbar ist, wird er in vielen Fällen nicht oder zu spät erkannt. Am häufigsten ist die Großzehe betroffen. Wird der schwarze Hautkrebs rechtzeitig entdeckt, sind die Heilungschancen gut. Im Anfangsstadium wird bei sicherer Diagnose das vordere Zehenglied entfernt. Ab einer Tumorgröße von einem Millimeter können Lymphknoten befallen sein und die Tumorzellen in andere Körperbereiche wandern. Die Tumorgröße ist jedoch nicht erkennbar an dem Ausmaß der Nagelveränderung.

Ein Signal für schwarzen Hautkrebs kann ein dunkles Band im Nagel sein. Pigmentzellen des nagelbildenden Gewebes können bösartig werden. Ein beunruhigendes Symptom ist auch das Hutchinson-Zeichen. Dabei ist außerhalb des Nagels, zum Beispiel am Nagelhäutchen oder der Nagelfalz, eine schwarze, braune oder graue Verfärbung zu sehen. Wenn Sie solche Signale entdecken, sollten Sie eine Hautärzt:in aufsuchen, diese:r wird eine Biopsie durchführen.

Schwarze Streifen im Nagel

Ein Spezialfall stellen schwarze Streifen im Nagel dar. Dieses Phänomen hat den Namen Melanonychia longitudinalis. Dabei handelt es sich um eine streifige bräunliche Pigmentierung der Nagelplatte an den Zehennägeln (die auch an den Fingernägeln vorkommen kann).

Der Grund für die dunklen Streifen muss nicht bösartig sein. Dies sind häufige Ursachen:

  • Eine Ablagerung des Pigments Melanin in den Nägeln

  • Eine ethnische Zugehörigkeit (oft sind Menschen afrikanischen und asiatischen Ursprungs betroffen)

  • Eine harmlose Unregelmäßigkeit, die um Alter auftreten kann

Sind sie hellhäutig und noch jünger, könnte sich ein unter dem Nagel befindlicher Fleck im Bereich des Nagelmondes zeigen. Doch auch schwarzer Hautkrebs kann eine Ursache für schwarze Streifen im Zehennagel sein.

Schwarzer Fleck unterm Zehennagel kann lange bestehen

Ist die Verfärbung unter dem Zehennagel sichtbar? Dann könnte es sich um ein sogenanntes subungales Hämatom handeln. Bei dieser Einblutung ergießt sich Blut aus den Kapillaren der Zehen in das Nagelbett. Durch die natürliche Begrenzung des Zehennagels staut es sich unter dem Nagel und heilt nur sehr langsam ab. In der Regel dauert es sechs bis neun Monate, bis der Zeh wieder fleckenfrei ist.

Schwarzer Zehennagel: Wann zum Arzt?

Oberstes Gebot bei schwarzen Zehennägeln ist, genau zu erforschen, was die Ursache sein könnte. Können Sie ausschließen, dass Sie sich am Zeh verletzt haben oder falsches Schuhwerk getragen haben, sollten Sie nicht zögern, zu einem Hautarzt oder einer Hautärztin zu gehen. Denn auch wenn schwarzer Hautkrebs in Zehennägeln selten vorkommt, besteht dennoch die Möglichkeit. Je früher das Melanom entdeckt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Deswegen sollten dunkle Verfärbungen im Nagel immer ärztlich abgeklärt werden.

Der Zehennagel ist schwarz: Was tun?

Je nach Ursache für die dunkle Verfärbung am oder unter dem Zehennagel können Sie diese Maßnahmen ergreifen:

Schwarzer Zehennagel nach Verletzung:

  • Legen Sie den Fuß hoch, kühlen Sie den betroffenen Zeh und legen Sie eine Kompression an (PECH-Regel)

  • Nehmen Sie bei Bedarf Schmerzmittel oder nutzen Sie pflanzliche Helfer wie Arnica-Salbe o.ä.

  • Wählen Sie nach der Verletzung bequeme Schuhe, damit der Zeh nicht ständig erneut gereizt wird

  • Beobachten Sie den Zeh und gehen Sie bei Eiterung, Entzündungen und Schwellungen zum Arzt

Schwarzer Zehennagel durch Pilzinfektion:

  • Suchen Sie als Erstes eine Hautärzt:in auf und lassen die Diagnose sichern

  • Behandeln Sie den befallenen Zeh mit einer Salbe oder einem Medikament gegen Fußpilz

  • Bei hartnäckigem Befall suchen Sie eine Lösung mit dem behandelnden Arzt oder Ärztin, eventuell muss der befallene Nagel entfernt werden

Schwarzer Zehennagel durch Erkrankung:

  • Bei unklaren und länger bestehenden dunklen Verfärbungen des Zehennagels oder des Gebietes rund um oder unter dem Zehennagel sollten Sie schnellstmöglich eine Hautärzt:in konsultieren

  • Durch Biopsie oder Ausstanzung eines Nagelstückes kann die Diagnose gestellt werden und die passende Behandlung erfolgen

Keine Sorge, in den meisten Fällen sind die Ursachen für veränderte Zehennägel harmlos. Hält sich ein schwarzer Zehennagel jedoch hartnäckig, sollten Sie den Arztbesuch nicht auf die lange Bank schieben.

Quellen:

Tumoren der Nägel, in: msdmanuals.com/de

Malignes Melanom: schwarzer Hautkrebs, in: krebsgesellschaft.de