Riesige Rückruf-Welle gestartet: Eis, Chips und Mineralwasser verseucht

Aktuell wird vor dem Verzehr von mehreren Produkten gewarnt: In Eis und Chips wurden giftige Stoffe nachgewiesen. Der Rückruf eines Mineralwassers ist auf Geruchsbildung zurückzuführen. Alle Produkte und Warnungen im Überblick!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Immer wieder werden Produkte aufgrund von gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffen zurückgerufen. Aktuell gibt es eine Vielzhal von Rückrufen – betroffen sind Eis, Chips und ein Mineralwasser.

+++09.08. Große Rückruf-Welle für Eis, Chips und Mineralwasser +++

Die aktuellen Rückrufen betreffen mehrere Sorten der beliebten Marke „Häagen-Dazs“, verschiedene Torilla-Chips-Marken sowie ein Bio-Mineralwasser der Marke Bad Dürrheimer.

Viele Sorten „Häagen-Dazs-Eis“ zurückgerufen

Erst im Juli hatte der US-Hersteller General Mills die beliebten Eis-Sorten „Häagen-Dazs Vanilla“ in zwei Größen und „Häagen-Dazs Classic Collection“ zurückgerufen. Der Grund: Es wurden Rückstände des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid gefunden. Nun sind viele weitere Produkte der Marke betroffen. In ihnen wurde 2-Chlorethanol – ein Reaktionsprodukt von Ethylenoxid – nachgewiesen.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Betroffene Artikel:

-       Belgian Chocolate 460 ml, Chargen: 4261393, 4266591, 4274264, 4274265

-       Macadamia Nut Brittle 460 ml, Chargen: 4269915, 4266573, 4269916A, 4274269,

4274270, 4274276

-       Cookies & Cream 460 ml, Chargen: 4262902, 4275417, 4275418,4277964

-       Vanilla Caramel Brownie, Chargen: 4262896, 4271705, 4275414, 4276211, 4276212

-       Macadamia Nut Brittle 95 ml, Chargen: 4271471, 4274744

-       Vanilla Caramel Brownie 95 ml, Chargen: 4264980

-       Belgian Chocolate 95 ml, Chargen: 4261714, 4268647, 4274657

-       Cookies & Cream 95 ml, Chargen: 4264960

-       Pralines & Cream 460 ml, Chargen: 4280218

-       Duo Belgian Chocolate & Strawberry 420 ml, Chargen: 4271150, 4273238

-       Duo Vanilla Brownie & Raspberry 420 ml, Chargen: 4259480

-       Duo Vanilla Hazelnut & Caramel 420 ml, Chargen: 4265472, 4274337

  • Hersteller: General Mills

  • Mindesthaltbarkeitsdatum für alle Produkte: 16.03.2023 – 29.4.2023

  • Betroffene Bundesländer: alle

Das krebserregende Pflanzenschutz- und Begasungsmittel Ethylenoxid ist in der EU verboten, für den Import gelten sehr strenge Grenzwerte. Das Gas reizt Haut und Schleimhäute, als Symptome einer Vergiftung können Kopfschmerzen, Schwindel sowie Übelkeit und Erbrechen auftreten.

Käufer:innen können die betroffenen Produkte in den Handel zurückbringen. Der Kaufpreis wird dort ohne Kassenbon erstattet.

Rückruf von vielen Tortilla-Chips-Marken: Pflanzengift entdeckt

Erst hatte es die Bio-Supermarktkette Alnatura getroffen: In zwei Mais-Chips-Produkten wurden sogenannte Tropanalkaloide gefunden. Dabei handelt es sich um ein Pflanzengift, das natürlich in manchen Ackerunkräutern enthalten ist. Tropanalkaloide beeinflussen schon in geringer Menge die Herzfrequenz und das zentrale Nervensystem. Symptome sind Benommenheit, Übelkeit oder Kopfschmerzen.

Seitdem gibt es immer neue Warnungen vor dem Pflanzengift in Tortilla-Chips. Betroffen sind verschiedene Marken aus diversen Supermärkten.

Die Hersteller- und Produktdetails im Überblick:

  • Santa Maria Bio Tortilla Chips salted 

-       Hersteller: Santa Maria

-       Mindesthaltbarkeitsdatum: alle bis einschließlich 30.03.2023 

-       Inhalt: 125 g

  • Alnatura Mais-Chips Natur, Mais-Chips Paprika und Maisröllchen

-       Mindesthaltbarkeitsdatum: alle bis zum 7.12.2022

-       Inhalt 125 g

  • Rossmann Bio Tortilla Chips Meersalz und Bio Tortilla Chips Paprika

-       Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

-       EAN-Code: 4305615678641 (Meersalz) und 4305615678559 (Paprika)

  • Dennree Tortilla Chips gesalzen und Dennree Tortilla Chips Paprika

-       Mindesthaltbarkeitsdatum: alle noch haltbaren Produkte

-       Inhalt 125 g

  • Heimatgut Bio Tortilla Chips Meersalz

-       Mindesthaltbarkeitsdatum: 12.09.2022, 09.10.2022, 10.10.2022, 10.11.2022, 12.12.2022, 10.01.2023, 03.03.2023

-       EAN-Code: 4260350922605

  • Heimatgut Bio Tortilla Sweet Chili 

-       Mindesthaltbarkeitsdatum: 14.09.2022, 09.10.2022, 11.12.2022, 03.02.2023, 02.03.2023

-       EAN-Code: 4260350922629

  • Heimatgut Bio Tortilla Rolls Meersalz

-       Mindesthaltbarkeitsdatum: 06.09.2022, 07.09.2022, 18.10.2022, 15.11.2022, 16.11.2022, 12.12.2022, 10.01.2023, 05.02.2023, 03.03.2023

-       EAN-Code: 4260350922643

  • Heimatgut Bio Tortilla Rolls Salsa Style

-       Mindesthaltbarkeitsdatum: 07.09.2022, 18.10.2022, 15.11.2022, 12.12.2022, 10.01.2023, 05.02.2023, 03.03.2023

-       EAN-Code: 4260350922667

Rückruf wegen Fremdgeruchs in Bio-Mineralwasser

Darüber hinaus ruft Bad Dürrheimer Mineralbrunnen ein Bio-Mineralwasser Naturell zurück, da beim Öffnen der Flaschen ein unangenehmer Fremdgeruch entdeckt wurde, der untypisch für Mineralwasser ist. Dies sei vermutlich auf einen Verpackungsfehler zurückzuführen, so der Hersteller.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: Bio-Mineralwasser Naturell

  • Hersteller: Bad Dürrheimer Mineralbrunnen GmbH + Co. KG

  • Inhalt: 0,5 Liter PET-Flasche

  • Charge: Anfangskennzeichnung L201

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 20.07.2023

  • Betroffenes Bundesland: Baden-Württemberg

Vom Konsum des Mineralwassers wird abgeraten, die Flaschen können im Handel zurückgegeben werden.

Quellen:

Alle Warnungen in: lebensmittelwarnung.de

Rückruf in: produktwarnung.eu

+++04.08. Rückruf von Petersilie+++

Nach einer Herstellerwarnung reagiert Lidl mit einem Rückruf: Das Produkt "Petersilie Glatt, 40g" wird unverzüglich aus dem Verkauf genommen. Der Discounter spricht von einer möglichen Gesundheitsgefahr.

Petersilien-Produkt: Gesundheitsgefahr für Allergiker:innen

Der niederländische Lidl-Lieferant Fossa Eugenia BV gab bekannt, dass die "Petersilie Glatt, 40g" möglicherweise Sellerie enthält. Das macht sie zu einer Gefahr zu Menschen mit Allergie.

Produktdetails:

  • Name: Petersilie Glatt, 40g

  • Chargennummer: L3006 EH 10

  • Ursprung: Italien

Die betroffene Petersilie wurde deutschlandweit verkauft.

Rückruf von Petersilie: Das können Verbraucher:innen jetzt tun

In einer Pressemitteilung, die unter anderem beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit erschienen ist, betont Lidl, Personen ohne Sellerie-Allergie seien von dem Rückruf nicht betroffen und könnten die "Petersilie Glatt, 40g" bedenkenlos verzehren. Menschen mit einer Sellerie-Allergie sollten indes "das betroffene Produkt keinesfalls konsumieren".

Die Petersilie kann auch ohne Vorlage des Kassenbons in sämtlichen Filialen zurückgegeben werden.

+++28.07. Chips und Käse von Rückruf betroffen+++

Drei Hersteller müssen ihre Produkte zurückrufen. Mehrere Chipssorten und ein Weichkäse könnten verunreinigt sein. Vom Verzehr wird dringend abgeraten.

Rückruf bei Bio-Supermarktkette Alnatura

Wie "produktwarnung.eu" meldet, ruft die Bio-Supermarktkette Alnatura Mais-Chips und Maisröllchen zurück. Das Unternehmen mit Sitz in Darmstadt informiert darüber, dass die Produkte mit Tropanalkaloiden verunreinigt sein könnten.

Tropanalkaloide sind natürliche Inhaltsstoffe einiger Pflanzen, denen sie zur Abwehr von Fraßfeinden dienen. Als sogenannte Beikräuter können sie bei der Getreideernte miterfasst werden und so in Lebensmittel gelangen.

Der Hersteller informiert: "Tropanalkaloide haben keine Langzeitwirkung, sie können jedoch zu vorübergehenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie z.B. Übelkeit, Benommenheit und Kopfschmerzen führen."

Chips-Rückruf: Diese Produkte sind betroffen

Bereits im Juni hatte Alnatura mehrere Maischips wegen Tropanalkaloiden zurückgerufen. Der aktuelle Rückruf erfolgt nach Abschluss intensiver Nachuntersuchungen im Sinne des vorbeugenden Verbraucher:innenschutzes.

Diese Produkte sind von dem Rückruf betroffen:

  • Alnatura Mais-Chips Natur, 125 Gramm

  • Alnatura Mais-Chips Paprika, 125 Gramm

  • Alnatura Maisröllchen, 125 Gramm

  • alle Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) bis einschließlich 07.12.2022

Verbraucher:innen können die gekauften Chips im Markt zurückgeben und erhalten Ersatz.

Tropanalkaloide: Auch diese Chips werden zurückgerufen

Aus demselben Grund wie Alnatura ruft auch der Hersteller FZ Organic Food BV mehrere Produkte zurück.

Konkret betroffen sind:

  • Trafo Tortilla Chips chili 75g und 200g

  • Trafo Tortilla Chips nacho 75g

  • Trafo Tortilla Chips naturel 75g und 200g

Betroffen sind alle MHDs von 15. August 2022 bis einschließlich 9. Januar 2023.

Kundinnen und Kunden, die die betroffenen Trafo Tortilla Chips gekauft haben, können diese im Markt zurückgeben.

Listerien: Beliebter Weichkäse von Rückruf betroffen

Der Käse-Hersteller Bergader ruft seinen "Bavaria blu"-Weichkäse zurück, nachdem bei einer Routineuntersuchung in einer Probe Listerien nachgewiesen werden konnten. Die Verunreinigung sei bereits im Monitoring aufgefallen, so der Hersteller. In den Endprodukten konnten keine Listerien mehr nachgewiesen werden. Trotzdem nimmt Bergader seinen "Bavaria blu Der Würzige" aus dem Verkauf.

Käse-Rückruf: Alle Produktdetails

  • Artikelbezeichnung: Bavaria blu Der Würzige 65%

  • Verkaufseinheit: 300g

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 29.08.2022

  • Charge: 0140 oder 0102

  • EAN: 4006402020550

Der Käse wurde in Bayern in Filialen der Discounter Lidl, Netto, Norma, Penny und in einzelnen Regionen auch in Märkten von Aldi Süd verkauft.

In Österreich können folgende Handelsketten betroffen sein:

  • Brugger

  • Eurogast

  • Grissemann

  • Kastner

  • Louiz

  • Metro

  • Pfeiffer GH

  • REWE (AGM C+C Märkte / BILLA PLUS)

  • WEDL

  • Winkler

Listerien: Bei Symptomen Arzt aufsuchen

Eine Listerien-Verunreinigung kann nach dem Verzehr zu unangenehmen Symptomen führen. Dazu gehören Fieber, Kopfschmerzen und Durchfall. Besonders Risikogruppen wie Schwangere, Ältere und Menschen mit geschwächtem Immunsystem sind gefährdet.

+++26.07. Rückruf für Mehl und Käse +++

Der Rückruf betrifft zwei Sorten des Herstellers Mühle Franz Brand sowie einen geriebenen Käse des Herstellers Goldsteig. Erreger sowie Plastikteilchen gefährden die Gesundheit.

Rückruf von Mehl: EHEC-Erreger gefunden

Herstellers Mühle Franz Brand warnt: In zwei Weizenmehlprodukten könnten sich EHEC-Erreger befinden. Bei rohem Verzehr könnten diese die Gesundheit gefährden.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: Weizenmehl Typ 405 und Typ 1050

  • Hersteller: Mühle Franz Brand

  • Inhalt: 5 kg, 10 kg und 25 kg

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: März 2023 und Juni 2023

Wie gefährlich sind EHEC-Erreger?

EHEC ist die Abkürzung für „Enterohämorrhagische Escherichia coli“. Dabei handelt es sich um Bakterien, die sich im Darm von Wiederkäuern finden – beispielweise bei Rindern, Schafen und Rehen. Während die Erreger für die Tiere nicht gefährlich sind, stellt eine Übertragung auf den Menschen ein Gesundheitsrisiko dar. Dies kann durch Streicheln der Tiere oder Spielen auf Wiesen geschehen, denn die Erreger werden über den Kot infizierter Tiere übertragen. Aber auch beim Verzehr roher bzw. zu wenig erhitzter Lebensmittel oder durch eine Schmierinfektion können die Erreger übertragen werden.

Schon eine kleine Menge der hochansteckenden Bakterien reicht aus, um Menschen zu infizieren. Dann können folgende Symptome auftreten:

  • Wässriger Durchfall

  • Übelkeit

  • Erbrechen

  • Bauchschmerzen

  • Fieber

Ist der Verlauf schwer, können sich blutige Durchfälle mit Krämpfen und Bauchschmerzen entwickeln. Schlimmstenfalls kommt es zum hämolytisch-urämische Syndrom (HUS), das vor allem Kinder betrifft – mit Blutgerinnungsstörungen, der Zerstörung von roten Blutkörperchen und einer Funktionsstörung der Nieren. Eine EHEC-Infektion ist vor allem für Babys und kleine Kinder sowie ältere und immungeschwächte Menschen gefährlich.

Mehl-Rückruf lokal in Bayern

Der Lebensmittelrückruf betrifft nur eine Region in Bayern: Das Mehl wurde nur in Rothmühle 1 in 94339 Leiblfing verkauft. Der Hersteller rät dringend vom Verzehr der Produkte ab. Wer dennoch damit in Kontakt gekommen ist, sollte sich in ärztliche Behandlung begeben und auf das EHEC-Risiko hinweisen.

Betroffene Kund:innen können das Mehl zurückbringen und erhalten den Kaufpreis erstattet. Bei Fragen kann man sich außerdem an den Kundenservice unter der Nummer 0170-6922610 wenden.

Lidl: Rückruf von Käse wegen Kunststoffteilchen

Außerdem hat der Discounter Lidl einen Käse der Firma Goldsteig aus dem Sortiment genommen. In dem betroffenen Produkt wurden Plastikteilchen gefunden – es könnte zu Verletzungen kommen.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: Milbona Emmentaler gerieben, 45% Fett i. Tr.

  • Hersteller: GOLDSTEIG Käsereien Bayerwald GmbH

  • Inhalt: 250g

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 08.09.2022 und 10.09.2022

  • Veterinärkennzeichen DE BY 301 EG

  • Verkäufer: Lidl

Diese Bundesländer sind vom Rückruf betroffen

Der Käse wurde in mehreren Bundesländern verkauft:

  • Baden-Württemberg

  • Bayern

  • Berlin

  • Brandenburg

  • Hamburg

  • Niedersachsen

  • Rheinland-Pfalz

  • Schleswig-Holstein

Andere Produkte des Hersteller Goldsteig oder geriebener Käse anderer Hersteller sind ausdrücklich nicht betroffen.

Käse-Rückruf: Verletzungsgefahr

Laut dem Hersteller kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in dem zurückgerufenen Produkt blaue Kunststoff-Fremdkörper befinden. Dadurch besteht eine Verletzungsgefahr – Kund:innen sollten den Käse auf keinen Fall konsumieren. Beim Verschlucken kann es zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie zu inneren Verletzungen oder Blutungen kommen. 

Wer den Käse gekauft hat, kann ihn in allen Lidl-Filialen zurückgeben. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Darüber hinaus entschuldigt sich der Hersteller Goldsteig für die Unannehmlichkeiten.

Quellen:

Regionaler Rückruf: EHEC-Erreger – Mühle Franz Brand ruft Weizenmehl zurück in: produktwarnung.eu

Rückruf: Kunststoff Fremdkörper – GOLDSTEIG ruft „Milbona Emmentaler gerieben“ via Lidl zurück in: produktwarnung.eu

EHEC in: infektionsschutz.de

+++20.07. Käse und Sonnencreme werden zurückgerufen+++

Aktuell warnen Verbraucherschützer:innen vor dem Verzehr eines veganen Käses des Herstellers Jay & Joy und der Verwendung von drei Sonnenschutzprodukten von Biosolis. In allen Fällen besteht akute Gesundheitsgefahr.

Lebensmittelrückruf: Listerien in Käse

Wie das französische Unternehmen Jay & Joy bestätigt, wurden Listerien im veganen Käse "Joséphine: fermentierte und gereifte pflanzliche Alternative mit Mandelmilch" nachgewiesen.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Produkt: Joséphine: fermentierte und gereifte pflanzliche Alternative mit Mandelmilch

  • Marke: Jay & Joy

  • Verpackung: Papphülse und Schachtel

  • Inhalt: 90g

  • MHD: 07.08.2022

  • Herstellungscode (oder Chargennummer): MHD 07.08.2022

Die gesamte Charge wird aus dem Markt genommen.

Käse-Rückruf: Diese Bundesländer sind betroffen

Verkauft wurde der Brie als Thekenware in neun Bundesländern:

  • Baden-Württemberg

  • Bayern

  • Berlin

  • Hessen

  • Niedersachsen

  • Nordrhein-Westfalen

  • Sachsen

  • Schleswig-Holstein

  • Thüringen

Listerien: Bei Symptomen Arzt aufsuchen

Eine Listerien-Verunreinigung kann nach dem Verzehr zu unangenehmen Symptomen führen. Dazu gehören Fieber, Kopfschmerzen und Durchfall. Besonders Risikogruppen wie Schwangere, Ältere und Menschen mit geschwächtem Immunsystem sind gefährdet.

Jay & Joy informieren in ihrem Rückruf: "Personen, die die oben beschriebenen Produkte verzehrt haben und bei denen Fieber auftritt, entweder isoliert oder mit Kopfschmerzen, werden gebeten, ihren behandelnden Arzt aufzusuchen und ihn über den Konsum zu informieren."

+++Sonnencreme: Rückruf wegen mangelndem UV-Schutz+++

Belgische Behörden haben einen Verkaufsstopp für drei Sonnenschutzprodukte des Herstellers Biosolis angeordnet. Käufer:innen seien nicht ausreichend vor UV-Strahlung geschützt, heißt es in der Presseinformation dazu.

Falsche LSF-Angaben auf Sonnencreme

Wie auf "produktwarnung.eu" zu lesen ist, entspricht der tatsächliche Lichtschutzfaktor nicht dem, der auf den Packungen deklariert wird. "Die Produkte entsprechen daher weder der Kosmetikverordnung noch der Empfehlung der Kommission zur Wirksamkeit von Sonnenschutzmitteln und den diesbezüglichen Angaben", klärt das Online-Portal auf. Im schlimmsten Fall drohen Hautkrankheiten wie Sonnenbrände aufgrund von unzureichendem Schutz. Vor allem bei der Verwendung bei Kindern ist Vorsicht geboten.

Sonnencreme-Rückruf: Diese Produkte sind betroffen

Insgesamt drei Produkte der Marke werden aus dem Verkauf genommen – darunter auch eine Sonnencreme für Kinder.

Die Produktdetails im Überblick:

Sonnenmilch mit einem angegebenen Lichtschutzfaktor von 30

  • Sonnenmilch SPF 30

  • Marke: BIOSOLIS

  • Barcode: 5425001841851

Sonnenspray mit einem angegebenen Lichtschutzfaktor von 30

  • Sonnenspray LSF 30

  • Marke: BIOSOLIS

  • Barcode: 5425001843572

Kinder-Sonnenmilch mit einem angegebenen Lichtschutzfaktor von 50+

  • Inhalt: 100 ml

  • Sonnenmilch Kids SPF 50+

  • Marke: BIOSOLIS

Es wird empfohlen, die Produkte nicht als Sonnenschutz zu verwenden.

+++14.07. XXL-Rückruf von Häagen-Dazs: Pflanzenschutzmittel in Eis +++

Der US-Hersteller General Mills hat mehrere Eis-Produkte zurückgerufen: In den beliebten Sorten „Häagen-Dazs Vanilla“ in zwei Größen und „Häagen-Dazs Classic Collection“ wurden Rückstände des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid nachgewiesen.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: „Häagen-Dazs Vanilla“ und „Häagen-Dazs Classic Collection“

  • Hersteller: General Mills

  • Inhalt:

- „Häagen-Dazs Vanilla“: 460 ml (Barcode: 3415581101010)

- „Häagen-Dazs Vanilla“: 95 ml (Barcode: 3415581311716)

- „Häagen-Dazs Classic Collection“: 4 x 95 ml (380 ml, Barcode: 3415581505719)

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: bis einschließlich 21.05.2023

  • Betroffene Bundesländer: alle

Häagen-Dazs-Rückruf vorher in anderen Ländern

Schon seit dem 8. Juli hatte der Hersteller in anderen europäischen Ländern vor dem Verzehr der Eis-Produkte gewarnt. Erst jetzt wird auch in Deutschland gehandelt, was Verbraucherschützer kritisieren. Das Unternehmen betont, dass andere Sorten der beliebten Eis-Marke Häagen-Dazs nicht betroffen sind, die Produkte können unbedenklich gegessen werden.

Ethylenoxid ist krebserregend

Nach Angaben des Lebensmittelverbands Deutschland handelt es sich bei Ethylenoxid um ein Gas, das zur Entkeimung eingesetzt wird: Das Pflanzenschutz- und Begasungsmittel soll vor Bakterien und Pilzen schützen. Lebensmittel können damit kontaminiert sein. In der EU ist der Einsatz verboten und für den Import gelten sehr strenge Grenzwerte, da das Gas als „genotoxisches Karzinogen“ eingestuft wird: Ethylenoxid ist krebserregend, erbgutverändernd und giftig. Es reizt Haut und Schleimhäute, als Symptome einer Vergiftung können Kopfschmerzen, Schwindel sowie Übelkeit und Erbrechen auftreten.

XXL-Rückruf von Häagen-Dazs: Geld wird erstattet

Wer die betroffenen Produkte gekauft hat, kann sie in den Handel zurückbringen. Der Kaufpreis wird dort erstattet. Ein Kassenbon muss dazu nicht vorgelegt werden. Weitere Informationen erhalten die Verbraucher:innen unter info@genuport.de oder unter Tel. 040-52841-0.

+++13.07. Rückruf nach Listerien-Verdacht+++

Die Firma Wilhelm Brandenburg GmbH & Co. oHG ruft ihren Farmer-Schinken mit sofortiger Wirkung zurück. Bei einer Kontrolle wurden die gesundheitsschädlichen Bakterien Listerien in einer Packung nachgewiesen.

Rückruf von Farmer-Schinken: Produktdetails

Auf "produktwarnung.eu" informiert der Hersteller darüber, welches Produkt genau vom Rückruf betroffen ist:

  • Artikel: Wilhelm Brandenburg Farmer-Schinken, gekochter Hinterschinken, geräuchert (100 g)

  • Chargennummer: 0009532970

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.07.2022

Andere Chargen und Mindesthaltbarkeitsdaten sind nicht betroffen.

Salmonellen sind winzig kleine Stäbchen-Bakterien, die vorzugsweise im Darm leben - Foto: iStock/koto_feja
Listerien: Symptome und Risikogruppen

Als Listerien werden in der Regel Bakterien der Gattung Listeria (L.). bezeichnet. Verzehrt man Lebensmittel, die mit diesen Bakterien verunreinigt sind, kann man an einer sogenannten Listeriose erkranken. Bei gesunden Menschen löst diese häufig leichtes bis mittleres Fieber aus.

Bestimmte Risikogruppen gelten jedoch als gefährdet:

  • Neugeborene

  • Alte Menschen

  • Patienten mit chronischen Erkrankungen wie beispielsweise Krebs

  • Menschen, deren Immunsystem geschwächt ist

  • Schwangere bzw. deren ungeborene Kinder

Bei diesen Personen zeigt sich die Listeriose typischerweise durch grippeähnliche Symptome wie Fieber und Muskelschmerzen, aber auch Durchfall, Übelkeit und Erbrechen sind häufig. Zusätzlich kann es zu folgenden Komplikationen kommen:

  • Blutvergiftung (Sepsis)

  • Meningitis (Hirnhautentzündung)

  • Enzephalitis (Gehirnentzündung)

Vor allem die beiden zuletzt genannten Komplikationen können mit neurologischen Ausfällen einhergehen. Laut Robert Koch-Institut (RKI) kann bei einer Listeriose grundsätzlich jedes Organ befallen werden und sich entzünden.

Diese Bundesländer sind vom Rückruf betroffen

Laut Informationen des Herstellers wurde der Farmer-Schinken bei REWE in Brandenburg, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verkauft.

Kundinnen und Kunden, die den betroffenen Farmer-Schinken gekauft haben, können diesen im Markt zurückgeben. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage eines Kassenbons erstattet.

Fragen zum Rückruf können Verbraucher:innen per Mail an qualitaetsmetzgerei.w.brandenburg@rewe-group.com schicken oder telefonisch unter 069/420982–9911 (Mo.-Fr. 8 Uhr bis 17 Uhr und Sa. 9 Uhr bis 15 Uhr) stellen.

+++04.07. Rückruf von Alnatura: Pflanzengift in Mais-Chips +++

Die Bio-Supermarktkette Alnatura hat zwei Chips-Produkte zurückgerufen: In den beliebten Alnatura Mais-Chips in zwei Geschmacksrichtungen wurden sogenannte Tropanalkaloide entdeckt, ein Pflanzengift.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: Alnatura Mais-Chips Natur und Alnatura Mais-Chips Paprika 

  • Hersteller: Alnatura Produktions-u. Handels GmbH

  • Inhalt: 125 g

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: Bio Alnatura Mais Chips natur: 14.08.2022 bis 17.08.2022

    / Bio Alnatura Mais Chips Paprika: 09.08.22, 10.08.22 und 17.08.22

  • Rückrufdatum: 01.07.2022

  • Betroffene Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen

Alnatura Mais-Chips: Tropanalkaloide in Proben

Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung verkündet hat, wurden in einer Probe der betroffenen Produkte Tropanalkaloide nachgewiesen. Daher ruft Alnatura die Mais-Chips mit den oben genannten Mindeshaltbarkeitsdaten „im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes“ zurück. Kund:innen sollten die Knabberei nicht mehr verzehren. Aus den Märkten wurden die Artikel bereits entfernt. Andere Mindeshaltbarkeitsdaten oder Produkte von Alnatura seine nicht betroffen, heißt es weiter.

Wie gefährlich sind Tropanalkaloide?

Diese Inhaltsstoffe (z. B. Atropin und Scopolamin) sind von Natur aus in manchen Pflanzen wie dem Gemeinen Stechapfel, dem Schwarzen Bilsenkraut und der Tollkirsche enthalten. Diese wachsen als sogenannte Beikräuter – oder unerwünschte Begleitvegetation – auf Flächen, auf denen Getreide angebaut wird. Bei der Ernte können Bestandteile der Beikräuter in das Erntegut geraten und das spätere Lebensmittel, in diesem Fall die Mais-Chips, verunreinigen.

Tropanalkaloide sind giftig und beeinflussen schon in geringer Menge die Herzfrequenz und das zentrale Nervensystem. Sie können vorübergehend zu gesundheitlichen Beschwerden wie Benommenheit, Übelkeit oder Kopfschmerzen führen. Vor allem Säuglinge und Kleinkinder sind gefährdet. Langfristig gesehen stellen Tropanalkaloide aber keine Gefahr für die Gesundheit dar.

Rückruf von Alnatura Mais-Chips: Ersatz im Markt

In der Pressmitteilung heißt es: „Alnatura bedauert den Vorfall sehr und bittet seine Kundinnen und Kunden für die Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.“ Die Produkte mit den oben genannten Mindesthaltbarkeitsdaten könnten in die jeweiligen Märkte zurückgebracht werden, die Kund:innen erhielten selbstverständlich Ersatz.

Quellen:

Warnungsdetails in: lebensmittelwarnung.de

Produkt-Rückruf: Alnatura Mais-Chips in: alnatura.de

Tropanalkaloide in: lgl.bayern.de

+++28.06. BVL: Erhöhter Zyanid-Gehalt in Aprikosenkernen +++

Auf dem BVL-Portal lebensmittelwarnung.de wird aktuell vor getrockneten Aprikosenkernen eines chinesischen Herstellers gewarnt: Es handelt sich um das Produkt Produkt „Apricot Seeds (Nam Hang)“ von Golden Lily. Der Grund: Überschreiten der Zyanid-Grenzwerte. Dies teilte der niederländische Großhändler Liroy B.V. mit.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: GL Apricot Seeds (Nam Hang)

  • Hersteller: Golden Lily

  • Inhalt: 30 x 100 g

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: Alle

  • Chargen: Alle

  • Betroffene Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen

Aprikosenkerne: Gefahr von Zyanidvergiftung

In Aprikosenkernen steckt von Natur aus Amygdalin: Dieses kann nach dem Verzehr Zyanid freisetzen. Zwar ist der menschliche Körper in der Lage, kleine Mengen Zyanid auszuscheiden – größere Mengen können jedoch zu einer Zyanidvergiftung führen. Das ist der Fall, wenn die Kerne als Snacks gegessen werden.

Bei einer Zyanidvergiftung zeigen sich verschiedene Symptome.

Auf diese Warnzeichen sollte man achten:

  • Schwäche und Verwirrtheit

  • Angst

  • Ruhelosigkeit

  • Kopfschmerzen

  • Übelkeit

  • Atembeschwerden und Kurzatmigkeit

Schlimmstenfalls kann die Vergiftung zu Bewusstlosigkeit, Krampfanfällen und Herzstillstand bis hin zum Tod führen.

Was ist Amygdalin?

Dabei handelt es sich um ein Glykosid – organische chemische Verbindungen, bei denen ein Alkohol an einen Zuckerteil (Z) gebunden ist. Bei der Spaltung kann sich Blausäure bilden. In größeren Mengen kommt Amygdalin in bitteren Mandeln, Aprikosenkernen, Apfelkernen und Samen anderer Steinfrüchte vor.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnt, dass es schon beim Verzehr weniger bitterer Aprikosen- oder Mandelkerne zu Vergiftungserscheinungen kommen kann. Erwachsene Verbraucher:innen sollten deshalb nicht mehr als ein bis zwei bittere Aprikosenkerne pro Tag verzehren, für Kinder sollten sie gänzlich tabu sein.

Rückruf von Aprikosenkernen: Kaufpreis wird erstattet

In dem Rückruf wird dringend vor dem Verzehr des betroffenen Snacks gewarnt. Käufer:innen können das Produkt zur Verkaufsstelle zurückbringen, das Geld wird erstattet. Bei Fragen können sich die Verbraucher:innen auch an den Großhändler wenden:

Liroy B.V. Verbreepark 1, Benthuizen, 2731 BR, Nederland.

Telefon: +31 88 238 0000

E-Mail: quality@liroy.nl

Quellen:

Warnungsdetails in: lebensmittelwarnung.de

Amygdalin in: bfr.bund.de

+++21.06. Rückruf: Listeriengefahr beim Verzehr von Käse+++

Aufgepasst, wer Käse liebt: Durch eine Verunreinigung mit Listerien ruft der Discounter Lidl aktuell eine Käsesorte zurück. Durch den Verzehr drohen schwere Magen- und Darmerkrankungen.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: GOYA Queso latino

  • Inhalt: 325 Gramm

  • Charge: Ausschließlich das Mindesthaltbarkeitsdatum: 27.06.22

  • Hersteller: GOYA EUROPA S.L.U

  • Betroffene Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg

Listerien in Käse können schwere Krankheitsverläufe auslösen

Wer den Käse der Firma GOYA Europa verzehre, muss mit Folgen für seine Gesundheit rechnen. Nach dem Verzehr können schwere Magen-/Darmerkrankungen sowie Symptome ähnlich eines grippalen Infekts ausgelöst werden. Bei gefährdeten Personengruppen wie Säuglingen oder Kleinkindern, Schwangeren sowie alten und kranken Menschen kann es unter Umständen zu schwereren Krankheitsverläufen kommen.

Was sind Listerien?

Listerien sind grampositive Stäbchenbakterien, die nur geringe Nährstoffbedürfnisse haben und fast überall in der Umwelt vorkommen können. Von besonderer Bedeutung ist das Bakterium Listeria monocytogenes, das eine Listeriose beim Menschen auslösen kann, wie die Verbraucherzahlen warnt.

Listerien sind echte Überlebenskünstler unter den Bakterien. Nur das Durchgaren an allen Stellen des Lebensmittels bei mehr als 70 °C für mindestens zwei Minuten tötet sie ab. Rohe tierische Lebensmittel, aber auch rohes, fertig vorgeschnittenes Gemüse und verzehrfertige Salate können eine Infektionsquelle sein.

Vom Verzehr des Käses wird dringend abgeraten

Die Produkte wurden in Lidl-Filialen in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin und Brandenburg verkauft. Vom Verzehr der betroffenen Waren wird wegen der möglichen gesundheitlichen Folgen dringend abgeraten.

Folgende Chargen sind betroffen:

  • Losnummer 061322

  • Identitätskennzeichen ES 15.00283/P CE

  • Hersteller / Lieferant: GOYA EUROPA S.L.U

Der Lebensmitteldiscounter Lidl hat sofort reagiert. Der betroffene Käse wurde sofort aus den Kühlregalen genommen. Die Rückgabe ist unkompliziert: Sollten Sie den betroffenen Käse erstanden haben, können Sie ihn auch ohne Vorlage eines Kassenbons in allen Lidl-Filialen zurückgeben.

Quellen:

lebensmittelwarnung.de

verbraucherzentrale.de

+++20.06. „Mikrobiologisches Risiko“ in Garnelen+++

Derzeit wird vor Garnelen aus italienischer Produktion gewarnt. Laut dem Unternehmen Alimenti dal mondo – Italia srl, das die Garnelen vertreibt und den Rückruf rausgegeben hat, bestehe ein „mikrobiologisches Risiko“.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: Mama Africa – shrimps smoked – geräucherte Shrimps

  • Inhalt: 50 g

  • Verpackung: Cellophantüten und Kunststoffschalen

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: Diverse

  • Chargen: Diverse

  • Rückrufdatum: 17.06.2022

Keine näheren Angaben zum „mikrobiologischen Risiko“

Worin genau das Risiko besteht, wurde indes nicht bekanntgegeben. In einer Presseinformation des Vertriebsunternehmen heißt es nur, dass das Lebensmittel gemäß Artikel 14 del Reg. CE 178/2002 „in einem nicht anerkannten Betrieb hergestellt wurde.“ Verpackungsort war eine Fabrik in Ruviano in Süditalien.

Zurückgerufen wurden neben den Garnelen auch andere Fischprodukte: Wels, Sardinen, Stockfisch, Eidechsenfisch, Tilapia, Stöcker oder Umbrina.

Was bedeutet „mikrobiologisches Risiko“?

Ist von einem mikrobiologischen Risiko die Rede, wird damit auf Erreger verwiesen, die eine Lebensmittelvergiftung verursachen können – zum Beispiel Salmonellen oder Coli-Bakterien. Sie können zu Durchfällen, Übelkeit, Fieber und Erbrechen führen.

Das Risiko einer Kontamination besteht während der gesamten Herstellung- und Vertriebskette: von den Tieren und die landwirtschaftlichen Nutzflächen und Futtermittel bis zur Lebensmittelgewinnung (z. B. Melken, Schlachten), Verarbeitung und Lagerung.

Rückruf von Shrimps: Nur Bayern betroffen

Offenbar gilt der Rückruf in Deutschland nur für die Garnelen. Zudem sind ausschließlich Verbraucher aus Bayern betroffen. Man solle die Garnelen nicht konsumieren und bei den Verkaufsstellen abgeben. Ob die Kunden mit einer Rückerstattung mit oder ohne Kassenbon rechnen können, wurde – genau wie Chargennummern und Verfallsdatum – nicht mitgeteilt.

Quellen:

Warnungsdetails in: lebensmittelwarnung.de

Biologische Sicherheit in: bfr.bund.de

+++16.06. Salmonellen in Aufstrich+++

In gleich mehreren Bundesländern wird aktuell ein beliebter Brotaufstrich zurückgerufen. Die Firma Kosebate GmbH aus Sinzheim warnt vor dem Verzehr von ihrem Aburj-Halva-Aufstrich. Möglicherweise ist der Aufstrich mit Salmonellen kontaminiert. Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: Alburj – Halva Aufstrich

  • Inhalt: 300g und 500g

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: ab 02.01.2021 bis: 10.06.2022

  • Betroffene Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Saarland

Brotaufstrich in mehreren Bundesländern zurückgerufen: Was gilt für Verbraucher:innen?

Bei einer Probe-Entnahme wurde ein positiver Salmonellen-Befund festgestellt. Verbraucher:innen sind daher angehalten, den betroffenen Brotaufstrich auf keinen Fall zu verzehren. Treten Krankheitssymptome in Folge des Verzehrs auf, wird empfohlen, einen ärztlichen Rat einzuholen.

Was sind Salmonellen?

Salmonellen sind Bakterien, die gefährliche Durchfallerkrankungen auslösen können. Sie verursachen in der Regel schwere Durchfallerkrankungen, die oft mit Fieber einhergehen. Die Symptome treten in de Regel ein bis zwei Tage nach dem Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln auf. Besonders gefährdet sind hier Kinder, ältere und immungeschwächte Menschen sowie Schwangere.

+++10.06. Aldi ruft löslichen Kaffee zurück+++

Kund:innen von Aldi Nord sollten hier ganz genau aufpassen. Wie der Discounter mitteilt, wird aktuell löslicher Kaffee der Marke "Moreno Gold 100g" zurückgerufen. Der Grund: Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich im dem Artikel vereinzelnd Glassplitter befinden. Die Produktdetails im Überblick:

  • Artikel: Löslicher Kaffee Moreno Gold

  • Inhalt: 100g

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 18.06.2023

  • Kennzeichen-Nr.: LOT L1169

Kaffee-Rückruf bei Aldi: Was Verbraucher:innen jetzt wissen müssen

Kund:innen, die das betroffene Produkt bereits gekauft haben, wird von dem Verzehr dringend abgeraten, da eine erhebliche Gesundheitsgefahr besteht. Es können innere Verletzungen auftreten. Falls das betroffene Produkt bereits gekaut wurde, kann es in allen Aldi-Nord-Filialen wieder zurück gebracht werden. Der Kaufpreis wird erstattet.

Quelle:

Rückruf: Glassplitter in löslichem Kaffee „Moreno Gold“ via Aldi-Nord, in: produktwarnungen.eu

+++09.06. Beliebte Schokolade von Rückruf betroffen+++

Der Hersteller Hosta ruf zwei Chargen seiner beliebten Puffreisschokolade zurück. Hintergrund ist eine ernstzunehmende Gesundheitsgefahr: In den Produkten könnten sich Kunststoffteile befinden.

Rückruf: Nippon-Schokolade aus dem Verkauf genommen

Von dem Rückruf betroffen sind laut Hosta zwei Chargen der Puffreisschokolade "Nippon 200g". Die Details im Überblick:

  • Artikel: Nippon

  • Inhalt: 200g

  • Chargennummern: L291 und L292

  • Mindeshaltbarkeitsdatum: 03.2023

Gesundheitsgefahr durch Plastikteile

Hosta rät allen Kundinnen und Kunden dringend vom Verzehr der betroffenen Nippon-Puffreisschokolade ab. In dem online veröffentlichten Produktrückruf erklärt das Unternehmen:

"Trotz aller Sorgfalt zeigte sich, dass Kunststoffteile möglicherweise in einige Packungen 'Nippon 200g' gelangt sein könnten. Die Plastikteile stammen von einer Abdeckung der Verpackungsmaschine. […] Hosta entschuldigt sich bei allen Kundinnen und Kunden für die Unannehmlichkeiten, die durch den Rückruf entstehen."

Kunststoffteile können durch Verzehr zu Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie im Extremfall zu inneren Verletzungen oder Blutungen führen.

Schokoladen-Rückruf: Das ist zu tun

Wer die betroffene Nippon-Schokolade zu Hause hat, kann das Produkt beim Händler zurückgeben. Der Kaufpreis wird erstattet. Die Vorlage des Kassenbons ist nicht nötig.

Hosta hat außerdem ein Kundentelefon eingerichtet, das wochentags zwischen 7 Uhr und 17 Uhr erreichbar ist. Unter der Telefonnummer 07967 153 0 erhalten Kundinnen und Kunden Informationen rund um den Rückruf.

+++31.05. Käse-Rückruf bei gleich vier Sorten+++

Käse-Liebhaber:innen sollten aufpassen, was künftig im Einkaufswagen landet. Denn die "Käserei Wilhelm Mack GmbH & Co. KG." ruft gleich vier beliebte Käse-Sorten aufgrund von krankmachenden Bakterien zurück.

Die Produktdetails im Überblick:

  • Produktbezeichnungen: Sauermilchkäse Bliestaler-Art, Wilma Edelharzer, Wilma Bauernhandkäse, Der echte Bauernhandkäse

  • Hersteller: Käserei Wilhelm Mack GmbH & Co. KG

  • Haltbarkeitsdaten: 20.06.2022, 23.06.2022 und 27.06.2022

  • Betroffene Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein

Harzer Käse mit Listerien verseucht: Das gilt für Verbraucher:innen

Personen, die eines oder mehrere Produkte bereits gekauft haben, wird dringend davon abgeraten, die betroffenen Käse-Sorten zu verzehren. Es besteht Gesundheitsgefahr! Falls der Käse bereits verzehrt wurde, wird dringend empfohlen, einen ärztlichen Rat einzuholen. Schwangere, die den kontaminierten Käse bereits gegessen haben, wird auch ohne auftretende Symptome empfohlen, sich in ärztliche Behandlung zu begeben.

Verbraucher:innen, welche die zurückgerufenen Produkte gekauft haben, können die Artikel in den Einzelhandelsverkaufsstellen zurückgeben und den Kaufpreis erstattet bekommen.

Was sind Listerien?

Listerien in Lebensmitteln können eine sogenannte Listeriose auslösen. Für gesunde Menschen ist eine Listeriose in der Regel nicht gefährlich. Ein erhöhtes Risiko besteht vor allem für Schwangere, Kinder und ältere Menschen mit Immunschwäche.

Die Symptome einer Listeriose sind unter anderem

  • Durchfall,

  • Erbrechen

  • und Übelkeit.

Die Symptome können auch noch drei Wochen später nach dem Verzehr der kontaminierten Produkte auftreten, da die Inkubationszeit relativ lang ist.

+++25.05. Eiernudeln wegen Salmonellen-Verdacht zurückgerufen+++

Die Monolith Unternehmensgruppe ruft verschiedene Eiernudeln zurück. Der Grund: Es besteht der Verdacht auf Salmonellen.

Die Produktdetails im Überblick:

Hersteller: Fa. Monolith Mitte GmbH

Produktbezeichnung: Hosyaushka Schnitteiernudeln 500g, Hosyaushka Fadeneiernudeln 500g, Hosyaushka Bandeiernudeln 500g

Grund der Warnung: Verdacht auf Salmonellen

Verpackungseinheit: 500g

Haltbarkeitsdaten: 01.12.2023, 01.01.2024, 01.02.2024

Los-Kennzeichnung: Art. 72210, 72211, 72212

Verbraucher:innen wird dringend vom Verzehr der Nudeln abgeraten, da Gesundheitsgefahr besteht. Kund:innen, die das betroffene Produkt bereits erworben haben, können die Ware im Handel zurückbringen und erhalten den Kaufpreis zurück.

+++ Mögliche Salmonellen-Kontamination auch bei Erdnussbutter+++

Neben den Eiernudeln gibt es aktuell auch noch einen weiteren Rückruf wegen des Verdachts der Kontamination auf Salmonellen. So informiert die J.M. Smucker Company aktuell über einen großen Rückruf bestimmter Jif®-Erdnussbutterprodukte. Auch hier besteht beim unbedachten Verzehr eine Gesundheitsgefahr.

Die Produktdetails im Überblick:

Hersteller: J.M. Smucker Company

Produktbezeichnungen: Ounce Creamy Peanut Butter

Grund der Warnung: Verdacht auf Salmonellen

Lot-Kennzeichnung: 274425, 2140425

Die Erdnussbutter-Produkte werden vorrangig in den USA verkauft. Inwieweit auch hierzulande Produkte betroffen sind, ist derzeit noch unklar. Daher gilt der Rückruf vorsorglich, um Salmonellen-Fälle zu vermeiden.

Verbraucher:innen wird dringend davon abgeraten, die betroffenen Produkte zu verzehren. Weitere Informationen finden Sie auch hier!

Wie äußert sich eine Salmonellen-Erkrankung?

Eine Infektion mit Salmonellen kann unter Umständen schwerwiegende Folgen haben. Laut Robert Koch-Institut zeigt sich eine Infektion binnen weniger Tage unter anderem durch

  • Durchfall

  • Bauchschmerzen

  • Erbrechen

  • Fieber

In der Regel klingen die Beschwerden nach wenigen Tagen von selbst ab. Eine erhöhte Gefahr besteht jedoch für Schwangere, Säuglinge, Kleinkinder, Senior:innen sowie Personen mit einer Immunschwäche. Wer unter schweren, lang anhaltenden Symptomen leidet, sollte die Beschwerden ärztlich untersuchen lassen.

+++Ikea ruft Marmelade wegen Metallteilen zurück+++

Auch der schwedische Möbelkonzern Ikea informiert über einen aktuellen Lebensmittelrückruf. Gewarnt wird vor dem Verzehr der Marmelade "Sylt Jordgubb Erdbeerkonfitüre Bio 400g“. Grund für den Rückruf: Es könnten Kunststoffteile in dem Produkt enthalten sein, die von zerbrochenen Behältern stammen, die beim Pflücken der Erdbeeren verwendet wurden.

Die Produktdetails im Überblick:

Hersteller: Ikea

Produktbezeichnung: Sylt Jordgubb Erdbeerkonfitüre Bio 400g

Grund der Warnung: Kunststoffteile

Mindesthaltbarkeitsdaten: 01.03.2023, 02.03.2023, 03.03.2023 und 28.03.2023

Kund:innen, die das betroffene Produkt bereits erworben haben, können es in jedem Ikea Einrichtungshaus zurückgeben und erhalten auch ohne Vorlage des Kassenbons den vollen Kaufpreis erstattet. Vom Verzehr des Marmelade wird dringend abgeraten, da beim Verschlucken der Kunststoffteile Erstickungs- und Verletzungsgefahr besteht.

+++23.05. Fast 300 Salmonellen-Fälle nach Ferrero-Rückruf+++

Noch vor Ostern meldete der Großkonzern Ferrero einen Schokoladen-Rückruf diverser Produkte aufgrund von Salmonellen. Während zunächst nur vereinzelnd von Fällen im Ausland berichtet wurde und es ausdrücklich hieß, dass nur wenige Produkte betroffen seien, zog der Rückruf nur kurze Zeit später größere Kreise. Die Folge: ein Ermittlungsverfahren gegen den Hersteller und Werksschließungen. Wie viele Konsumenten vom Salmonellen-Rückruf jedoch wirklich betroffen waren, das zeigen nun die Daten der europäischen Gesundheitsbehörde ECDC.

Kinder am häufigsten vom Ferrero-Rückruf betroffen

Wie unter anderem die Deutsche Presseagentur (DPA) berichtet, seien der europäischen Gesundheitsbehörde ECDC insgesamt 266 Fälle von Salmonellen-Infektionen im Zusammenhang mit dem Ferrero-Rückruf bestätigt worden. Auch in Deutschland wurden Fälle von Salmonellen-Erkrankungen gemeldet. Aktuelle Angaben, wie viele es tatsächlich sind, gibt es jedoch derzeit nicht. In den meisten Fällen seien Kinder unter zehn Jahren erkrankt. Viele von ihnen mussten ins Krankenhaus, berichtet unter anderem „rtl.de“.

Behörde warnt vor „Schoko-Blindgängern“ im Vorratsschrank

Aufgrund der langen Haltbarkeit und der längeren Lagerung warnt die ECDC noch einmal vor weiteren Fällen bei Produkten, die schon länger zu Hause im Vorratsschrank lagern. Zudem bestünde die Möglichkeit, dass neben registrierten Fällen noch weitere hinzukommen.

In Deutschland wurden folgende Ferrero-Produkte zurückgerufen:

  • K Mix Easter Gift Bag 194g

    EAN: 8000500390160

  • kinder Überraschung 3er Pack (3x 20g) Classic Ei

    EAN VB: 4008400240329

    Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

  • kinder Überraschung 3er Pack (3x 20g) Rosa Ei

    EAN VB: 4008400480329

    Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

  • kinder Schoko-Bons 125g, 200g, 300g, 200g + 25g gratis, 300g + 50g gratis, 350g, 500g

    EAN VB:

    5413548280189,

    5413548283128,

    4008400621722,

    4008400280127,

    4008400621920,

    8000500269633,

    5413548015552

  • kinder Schoko-Bons White 200g

    EAN VB: 8000500289877

    Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

  • kinder Überraschung Maxi Classic Ei 100g

    EAN VB: 4008400231327

    Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

  •  kinder Überraschung Maxi Rosa Ei 100g

    EAN VB: 4008400230825

    Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

  • kinder Mini Eggs Haselnuss 100g

    EAN VB: 8000500196809

    Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

  • kinder Mini Eggs Cacao 100g

    EAN VB: 8000500361207

    Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

  • kinder Mini Eggs kinder Schokolade 100g

    EAN VB: 8000500234303

    Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

  • kinder Mix Bunte Mischung 132g

    EAN VB: 4008400313221

    Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

  • kinder Mix Körbchen 86g

    EAN VB: 8000500350911

    Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

  • kinder Mix Tüte 193g

    EAN VB: 8000500371466

    Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

  • kinder Happy Moments 162g

    EAN VB: 8000500284391

    Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

  • kinder Happy Moments mini mix – Grüße Edition 162g

    EAN VB:8000500284391

    Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

  • kinder Überraschung Maxi Ei Schlümpfe 100g

    EAN VB: 8000500269008

    Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

  • kinder Mini Eggs Mix 250g

    EAN VB: 8000500295168

    Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

  • kinder Maxi Mix Plüsch 133g

    EAN VB: 4008400271323

    Mindesthaltbarkeitsdatum: alle

  • kinder Überraschung 4er Pack (4x20g)

    EAN VB: 4008400240527

    Mindesthaltbarkeitsdatum: alle