Die Hüfte knackt: Ein Grund zur Sorge?

Was steckt dahinter, wenn die Hüfte knackt? Ist das Geräusch ein Grund zur Sorge und ist eine Behandlung notwendig? Antworten vom Experten!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn bei Bauchübungen, beim Anheben des Beins oder einfach beim Gehen immer wieder die Hüfte knackt, kann das beunruhigend sein. Doch nicht immer muss eine „Schnapphüfte“ behandelt werden.

Wie entsteht die Schnapphüfte (Coxa saltans)?

„Die Ursache für die Coxa saltans, die ´knackende oder springende´ Hüfte, ist ein Schnappen beziehungsweise Springen einer straffen Sehnenplatte (Fascia lata des Tractus iliotibialis) über den großen Gelenkhügel (Trochanter major) der Hüfte, was zu Schmerzen im Bereich des äußeren Oberschenkels führen kann“, erklärt Dr. med. Ole Bergmann, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie in Hamburg. Teilweise können Betroffene das Knacken oder Schnappen sogar selbst absichtlich auslösen.

„Betroffen sind aufgrund des weicheren Bindegewebes meistens Frauen“, so der Experte. Aber auch Männer können an einer Schnapphüfte leiden.

Muss das Knacken in der Hüfte behandelt werden?

„Das Symptom des Knackens der Hüfte allein bedarf keiner Therapie“, erläutert Experte Dr. Bergmann. Anders sieht das aus, wenn Beschwerden dazukommen: „Es kann durch eine wiederholte Reizung des Bindegewebes der Sehnenplatte zu einer anhaltenden Schleimbeutelreizung führen, welche schmerzhaft sein kann.“

Was hilft bei einer schnappenden Hüfte mit Schmerzen?

Tut das Knacken in der Hüfte weh, ist ein Arztbesuch angeraten. Konkret kann die Therapie etwa durch Spritzen erfolgen: „Durch gezielte Medikamenteninjektion in den entzündeten Schleimbeutel kann die lokale Entzündung erfolgreich behandelt werden“, erläutert Dr. Bergmann.

Zusätzlich sollte der Auslöser der Schnapphüfte abgeklärt und behandelt werden: „Zur Klärung der Ursache der knackenden Hüfte ist eine Untersuchung des Bewegungsapparates außerhalb des Hüftgelenkes erforderlich“, so der Experte. „Hierzu gehören eine fachärztliche Untersuchung und Diagnostik mit Bewegungsanalyse von z.B. Fußfehlstellungen, Hüft- und Kniefehlstellungen und Funktionsdiagnostik des tiefen Lendenwirbelbereichs etc. mit anschließender Einleitung der erforderlichen Therapie.“

Was kann man selbst tun, wenn die Hüfte knackt?

Um langfristig weiteren Beschwerden an der Hüfte vorzubeugen, ist es wichtig, den Bereich zu lockern und beweglich zu machen, so Dr. Bergmann: „Gezielte Dehnungstechniken des hüftübergreifenden Bindegewebes und des Sehnenapparates dienen der Verbesserung der Elastizität dieser Region. Zum Einsatz kommen dabei auch häufig eine Faszienrolle und ein Faszienball zur Lockerung des Bindegewebes.“

Hüftgelenk-Knacken: Dehnübungen können Schmerzen vorbeugen

Bei diesen drei Übungen werden die Hüften gedehnt:

Dehnübung im Sitzen:

Dehnübung für die Hüfte im Sitzen
Foto: PraxisVita / Vivian Mule
  • Im Sitzen die Fußsohlen aneinanderlegen, die Knie zeigen nach außen.

  • Mit den Händen die Fußgelenke greifen und zum Körper ziehen, dabei die Unterarme Richtung Boden drücken.

  • Die Dehnung etwa 60 Sekunden lang halten.

  • Dehnübung für die äußere Hüfte:

Dehnübung für die äußere Hüfte
Foto: PraxisVita / Vivian Mule
  • In Rückenlage ein Bein beugen, der Fuß zeigt in die Luft.

  • Das Sprunggelenk des anderen Beines auf dem Oberschenkel des gebeugten Beines ablegen.

  • Nun das gebeugte Bein am Oberschenkel greifen und zum Körper ziehen.

  • Die Dehnung etwa 60 Sekunden lang halten, dann das Bein wechseln.

Dehnübungen für die vordere Hüfte:

Dehnübung für die vordere Hüfte
Foto: PraxisVita / Vivian Mule
  • In den Vierfüßlerstand gehen und den rechten Fuß neben der rechten Hand aufstellen.

  • Das rechte Bein nach hinten strecken, der Rücken bleibt dabei gerade.

  • Die Dehnung etwa 60 Sekunden lang halten, dann das Bein wechseln.

  • Fortgeschrittene versuchen dabei zusätzlich, die Unterarme auf dem Boden abzulegen.

Knacken im Hüftgelenk: Individuelle Therapie

Welche Therapie für individuelle Patient:innen die beste ist, entscheidet der oder die behandelnde Ärzt:in oder Physiotherapeut:in. Doch in jedem Fall gilt: Wenn die Hüfte knackt, ist das kein Grund zur Panik – in der Regel lassen sich begleitende Beschwerden durch einfache Maßnahmen gut in den Griff bekommen.

Unser Experte: Dr. med. Ole Bergmann ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie in der Hamburger Orthopädie-Praxis Orthopädie Osterstraße.