Corona-Regeln im Urlaub: Das gilt in beliebten Reiseländern!

Während der Pandemie gab es in vielen Ländern strikte Maßnahmen, die man als Reisender beachten musste. Welche Corona-Regeln gelten jetzt für den Urlaub in Italien, Spanien & Co.? Der Überblick.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ob Tests bei der Ein- oder Ausreise, Masken am Strand und in Innenräumen – bevor man starten konnte, musste man sich schlau machen, welche Corona-Regeln man im Urlaub zu befolgen hatte. Nun ist vieles gelockert worden – während die Corona-Zahlen wieder steigen. Worauf muss man jetzt wo achten? Was in den beliebten Urlaubsländern der Deutschen derzeit gilt.

Österreich: Aktuelle Corona-Regeln

Zwar steigen auch die Inzidenzen an, Reisende müssen jedoch keinerlei Einschränkungen befürchten. Weder muss man eine Impfung, Genesung oder einen Corona-Test vorweisen (außer im medizinischen Bereich), noch bei der Ankunft ein Anmeldeformular ausfüllen oder sich in Quarantäne begeben. Auch die Maske muss nicht mehr getragen werden, außer im Gesundheits- und Pflegebereich sowie in den öffentlichen Verkehrsmitteln in Wien – hier ist eine FFP2-Maske Vorschrift.

Die Corona-Regeln in Italien

Zum 1. Juni 2022 hat Italien die Einreisebeschränkungen abgeschafft. Bis zum 15. Juni galten noch relativ strenge Vorgaben zum Tragen der Maske, etwa bei Veranstaltungen in Innenräumen im kulturellen und Sport-Bereich oder im Nah- und Fernverkehr. Letzteres bleibt noch bis vorerst 30. September 2022 bestehen, in Kinos, Theatern und bei Sport-Events ist nun aber keine Maske mehr nötig. Auch im Gesundheitsbereich ist das Masketragen vorgeschrieben, ansonsten müssen Sie in Italien aber mit keinen Corona-Maßnahmen mehr rechnen.

Corona: Welche Regeln gelten für den Spanien-Urlaub?

Der Anteil der hochansteckenden Omikron-Subtypen BA.4 und BA.5 in Spanien wächst. Zurzeit sind jedoch noch keine Verschärfungen der Corona-Regeln geplant (Stand 17. Juni). Einschränkungen wurden weitgehend abgeschafft: So sind Impf- oder Genesenen-Nachweise sowie Tests nicht mehr nötig, auch die Maske muss nicht getragen werden – Ausnahmen gelten nur in Gesundheitseinrichtungen, Altenheimen und in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Allerdings dürfen die 17 spanischen Regionen eigene Corona-Bestimmungen erlassen. Es ist daher empfehlenswert, sich vor der Anreise über die genauen Regelungen im Zielgebiet zu informieren.

Regeln und Ausnahmen wegen Corona in Portugal

Hier steigen die Corona-Zahlen derzeit deutlich an, ausgelöst durch die Omikron-Variante BA.5. Schon 90 Prozent aller Neuinfektionen gehen auf diesen Subtyp zurück. Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 1.089,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Stand 16. Juni, Quelle: corona-in-zahlen.de).

Bei der Einreise ist folgendes zu beachten:

  • Wer per Flugzeug oder Schiff einreist und älter als 12 Jahre ist, muss einen Impfnachweis oder einen negativen Test (PCR-Test, max. 72 Stunden alt, oder Antigen-Schnelltest, max. 24 Stunden alt) vorweisen. Zudem wird die Körpertemperatur gemessen, wenn sie über 38 Grad liegt, können Untersuchungen und Quarantäne folgen.

  • Auf dem Landweg, etwa per Auto, ist kein 3G-Nachweis erforderlich – allerdings müssen zum Beispiel bei der Durchreise durch Frankreich Impfzertifikat oder negativer Test vorgewiesen werden.

  • Bei der Einreise nach Madeira sind keine 3G-Nachweise nötig.

  • Bei der Einreise auf die Azoren gelten dieselben Bestimmungen wie für das Festland, jedoch müssen Reisende ohne digitales EU-Impfzertifikat 72 Stunden vor Abflug eine Gesundheitserklärung für die Azoren ausfüllen.

Im Land selbst wurden die Corona-Regeln gelockert. Einen 3G-Nachweis für Restaurants, Hotels oder Veranstaltungen braucht man nicht – außer auf Madeira: Hier haben nur Geimpfte, Genesene oder Getestete Zugang zu Kultureinrichtungen, Restaurants, Bars und Discos. Dies gilt für alle ab 6 Jahren. Das Masketragen ist in Portugal in öffentlichen Verkehrsmitteln und medizinischen Einrichtungen vorgeschrieben.

In Griechenland gelten diese Corona-Regeln

Sowohl auf dem Festland als auch auf den zahlreichen Inseln gibt es seit dem 1. Mai 2022 kaum noch Vorschriften. Weder müssen bei der Einreise Impf-, Genesenen- oder Testnachweise erbracht noch ein Einreiseformular ausgefüllt werden. Auch eine Quarantäne nach der Ankunft ist nicht mehr nötig. Die Einreise ist per Flugzeug, Schiff oder mit dem Auto möglich.

Seit dem 1. Mai muss auch für den Zugang zu Tavernen, Geschäften oder Bars kein 3G-Nachweis mehr erbracht werden. Auch die Maskenpflicht ist abgeschafft, außer in medizinischen und Pflegeeinrichtungen sowie im öffentlichen Nahverkehr. Im September will die Regierung diese Lockerungen jedoch überprüfen.

Urlaub in Frankreich: Diese Corona-Regeln beachten

Die Franzosen sind weiter vorsichtig: Bei der Einreise müssen alle ab 12 Jahren eine vollständige Impfung, eine Genesung oder einen negativen Test vorlegen (PCR-Test, max. 72 Stunden alt, oder Antigen-Schnelltest, max. 48 Stunden alt). Vollständig geimpft ist man in diesen Fällen:

  • 7 Tage nach der Zweitimpfung mit Biontech, Moderna oder Astrazeneca

  • 28 Tage nach einer Impfung mit Johnson & Johnson

  • 7 Tage nach der Erstimpfung plus Nachweis einer Genesung

Ansonsten sind auch in Frankreich so gut wie alle Corona-Maßnahmen aufgehoben worden. Es muss weder ein 3G-Nachweis erbracht noch Maske getragen werden. Nur im Gesundheitsbereich sind für alle ab 6 Jahren ein 3G-Nachweis mit Booster sowie eine Maske Pflicht.

Gibt es noch Corona-Regeln in der Türkei?

Nein. Auch hier sind sowohl die Einreisebeschränkungen als auch die Corona-Maßnahmen im Land aufgehoben. Lediglich im medizinischen und Pflegebereich muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Nur am Flughafen muss man noch mit stichprobenartigen Fiebermessungen rechnen

Das ist bei der Rückkehr nach Deutschland zu beachten

Hier gibt es seit dem 11. Juni 2022 keine Beschränkungen mehr – es sei denn, man hat sich länger als 24 Stunden in einem Virusvariantengebiet aufgehalten. Derzeit gilt allerdings kein Land als Virusvariantengebiet.

Wenn Sie demnächst in eines dieser beliebten Länder reisen möchten, müssen Sie – außer in Portugal – also so gut wie keine Corona-Regeln für den Urlaub mehr beachten.