Fußbad als Hausmittel gegen Schnupfen

Aus der Serie: Die 9 besten Hausmittel gegen Schnupfen

Die Nase ist verstopft und der Kopf brummt: Ein Schnupfen ist zwar harmlos, doch er kann sehr unangenehm sein. Hier erfahren Sie, welche Hausmittel gegen Schnupfen tatsächlich helfen.

5 / 5
Eine Frau nimmt ein Fußbad
Foto: istock_kzenon

Ein warmes Fußbad kann Schnupfensymptome lindern, da der ganze Körper durchwärmt wird und sich dadurch die Durchblutung in den Schleimhäuten erhöht. Eine bessere Durchblutung bedeutet, dass Krankheitserreger schneller abtransportiert werden können.

So geht's: Die Füße, am besten bis zur Mitte der Waden in etwa 35 Grad warmes Wasser halten. Dafür einen Eimer oder eine tiefe Wanne nutzen. In den erste zehn Minuten so viel heißes Wasser zugeben, dass das Wasser eine Temperatur von 41 Grad erreicht. Anschließend noch weitere fünf Minuten im Wasser verbleiben. Die Füße danach gut abtrocknen.